Copyright by Freiwillige Feuerwehr Burgkunstadt
Neuigkeiten 2018
Informationen zur Aktion
Am Floriansgottesdienst in der evangelischen Christuskirche Burgkunstadt nahmen um die 80 Feuerwehrleute, ihre Angehörigen und Kirchenbesucher teil.
Besichtigung: Mit 55 Aktiven eine starke Truppe Gute    Noten    erhielt    die    Freiwilligen    Feuerwehr    Burgkunstadt    bei    der Besichtigung.     Verbesserungen     sind     allerdings     am     Feuerwehrhaus erforderlich.   Bei   der   Überprüfung   wird   im   4-jährigen   Turnus   der   Zustand des        Feuerwehrhauses,        der        Fahrzeuge,        Gerätschaften        und Schutzausrüstung   überprüft.   Nachdem   alles   in   Augenschein   genommen war,   traten   die   Aktiven   und   Anwärter   unter   Führung   von   Kommandant André Grothues zum Appell an. Kreisbrandinspektor   Otmar   Jahn   sowie   die   Kreisbrandmeister   Thilo   Kraus und   Tino   Schamberger   nahmen   die   Besichtigung   im   Beisein   der   Zweiten Bürgermeisterin    Ulrike    Koch    sowie    der    Stadträte    Ingrid    Kohles    und Manfred Hofmann vor. Jahn   bescheinigte   der   Feuerwehr,   dass   sie   mit   55 Aktiven   eine   starke   Truppe   ist,   deren   Zukunft   durch   die   gute   Jugendarbeit   gesichert sei,   was   auch   durch   die   zehn   angetretenen   Feuerwehranwärter   deutlich   werde.   Die   Truppe   befinde   sich   dank   regelmäßiger   Übungen in   einem   sehr   guten Ausbildungsstand.   Jahn   lobte   insbesondere   die   intensive Ausbildungsarbeit   durch   die   Jugendwartin   Kristina   Völk. Die Tagesverfügbarkeit sei gewährleistet, auch bei den Atemschutzgeräteträgern. Wegen   der   Umbauarbeiten,   die   der   Landkreis   am   Feuerwehrgerätehaus   vornimmt,   werde   die   Parksituation   am   Feuerwehrhaus   immer schwieriger,   was   im   Einsatzfall   zu   Zeitverzögerungen   führen   könne,   stellte   der   Kreisbrandinspektor   fest.   Er   bat   die   Stadträte,   sich   um eine   Verbesserung   zu   bemühen.   Er   mahnte   auch   den   zügigen   Umbau   der   Schlauchwäsche   an.   „Der   derzeitige   Zustand   ist   keine Dauerlösung“, versicherte die Zweite Bürgermeisterin. Engagiert bei Übungen und Wartung Ulrike   Koch   bedankte   sich   bei   den   Aktiven   und   der   Führung   unter   Kommandant   André   Grothues   und   seinem   Stellvertreter   Michael Kannengießer   für   ihren   Einsatz   und   hob   die   gute   Leistung   der   vorangegangenen   Leistungsprüfung   hervor.   Der   Kommandant   bedankte sich   bei   allen   Freiwilligen   besonders   für   die   Zeit,   die   sie   opfern,   um   immer   auf   dem   neuesten   Ausbildungsstand   zu   sein,   um   die Fahrzeuge   zu   warten   und   für   Arbeiten   am   und   im   Feuerwehrhaus.   Besonders   würdigte   er   die   hervorragende   Kameradschaft   in   der Truppe und die Zuverlässigkeit der Aktiven. Quelle: Ingrid Kohles Feuerwehrler waren bei Leistungsabzeichen erfolgreich im Hilfeleistungseinsatz In   drei   Gruppen   absolvierten   23   Wehrleute   der   Freiwilligen   Feuerwehren   Burgkunstadt,   Hochstadt   und   Weidnitz   beim   Feuerwehrhaus in   der   Lichtenfelser   Straße   das   Leistungsabzeichen   "Die   Gruppe   im   Hilfeleistungseinsatz".   Die Aufgaben   der   Feuerwehren   haben   sich in den vergangenen Jahren gewandelt, weil zum Glück die Zahl der Brände stark zurückgegangen ist. Die   Leistungsprüfung   im   Hilfeleistungseinsatz   orientiert   sich   am   täglichen   Einsatzgeschehen   der   Feuerwehren.   Wobei   die   Gruppe auch über das Basiswissen befragt wird. Hierbei   muss   der   Gruppenführer   bei   Testfragen   sein   Grundwissen   unter   Beweis   stellen.   Die   Mannschaft,   die   sich   aus   Maschinist, Melder,   Angriffstrupp,   Wassertrupp   und   Schlauchtrupp   zusammensetzt,   wird   mit   Fragen   zur   Gerätekunde   und   dem   Auffinden   dieser Geräte   im   Fahrzeug   getestet.   Unter   den   aufmerksamen   Augen   der   Schiedsrichter   Jürgen   Sliwinsky   (Redwitz),   Matthias   Eberlein (Burgkunstadt,   Durchgang   1   und   2),   Kreisbrandmeister   (KBM)   Thilo   Kraus   und   KBM   Thomas   Petterich   (Durchgang   3)   absolvierten   die Teilnehmer verschiedene Aufgaben innerhalb einer bestimmten Zeit. Dass   die   Nachwuchsarbeit   der   Feuerwehren   erfolgreich   ist,   zeigte   sich   nach   drei   tadellosen   Durchläufen   auch   daran,   dass   KBM   Thilo Kraus   das   Abzeichen   der   Stufe   1   an   insgesamt   15   Wehrleute   übergeben   konnte:   Tobias   Bär,   Christoph   Berthold   und   Martin   Berthold (FF   Weidnitz),   Thomas   Reuther   (FF   Hochstadt),   Louis   Blüchel,   Frank   Fiedler,   Mario   Funk,   Sebastian   Gooss,   Stefan   Gooss,   Stefan Greich,   Tobias   Herold,   Max   Konrad,   Daniel   Kreutzer,   Peter   Nikolay   und   Andreas   Schneider.   Das   Abzeichen   der   Stufe   2   erreichten Marion   Berthold   (Weidnitz),   Matthias   Eberlein,   Michael   Kreutzer,   Patrick   Schuster   und   Sven   Völk.   Die   Stufe   5   erlangten   André Grothues, Michael Kannengießer und Thomas Petterich (alle zur FF Burgkunstadt). Die   Glückwünsche   und   den   Dank   des   Stadtrates   für   den   unermüdlichen   Einsatz   im   Dienst   am   Nächsten   überbrachte   die   Zweite Bürgermeisterin   Ulrike   Koch.   Kommandant   André   Grothues   bedankte   sich   bei   den   Ausbildern   für   die   Unterstützung   und   bei   den Freiwilligen für die Zeit, die sie opfern. Quelle: Ingrid Kohles Bierfest in Burgkunstadt Am   23.   September   fand   das   3.   Main   Jura   Bierfest   in   Burgkunstadt   auf   dem   Marktplatz   statt.   Die   Freiwillige   Feuerwehr   Burgkunstadt hat   sich   wieder   um   den   Ausschank   der   Brauerei   Günther   gekümmert.   Die   Gäste   wurden   mit   den   verschiedenen   Biersorten   der Brauerei   verwöhnt.   Leider   spielte   am   Vormittag   das   Wetter   nicht   mit,   so   dass   die   Organisationsleitung   entschied,   je   Brauerei   30   Liter Freibier   auszuschenken. Am   Nachmittag   verzogen   sich   dann   die   Regenwolken   für   einige   Stunden   und   man   konnte   sich   neben   Kaffee, Kuchen, Steaks und Bratwürste auch ein Bier von Leikeim, Püls Bräu oder Günther schmecken lassen. DLRG-Einsatzzentrum Bei   Sonnenschein   und   angenehmen   Temperaturen   wurde   das   neue   DLRG-Einsatzzentrum   am   01.   September   in   Burgkunstadt eingeweiht. Nun   steht   den   Kameraden   nicht   nur   adequate   Seminarräume,   sondern   auch   das   komplette   Equipment   wie   vier   Einsatzwagen,   drei Boote,   ein   voll   ausgestatteter   Geräteanhänger,   ein   Motorrad   sowie   Hilfsmittel   z.B.   Eisrettungsschlitten,   Unterwasserhebesack   und Tauchausrüstungen an einem Ort  zu Verfügung. Kommandant André Grothues überreichte zu dem besonderen Anlass ein kleines Präsent. Herzlichen Glückwunsch und wir wünschen Euch alles Gute im neuen Zuhause!!! Neues Einsatzfahrzeug   im Stadtgebiet Die   Freiwillige   Feuerwehr   Mainroth   konnte   am   19.   August   ein   neues   Tragkraftspritzenfahrzeug- Wasser (TSF-W) einweihen und in Betrieb nehmen. Das      Fahrzeug      mit     Atemschutz      und      750      Liter      Wasser      löst      ein      27      Jahre      altes Tragkraftspritzenfahrzeug   ab.   Es   ist   eine   zukunftweisende   Investition   in   den   Brandschutz   für   das Stadtgebiet und dessen Bevölkerung! Wir wünschen allzeit gute Fahrt!!! Feuerwehr sorgt für spritzigen Spaß 35   Kinder   verbrachten   einen   aufregenden   Nachmittag   bei   der   Feuerwehr.   Sie   erfuhren   dabei   nicht   nur   viel   über   die   Arbeit   der Wehrleute, sondern hatten bei den vielen Aktionen einen Riesenspaß. Schutzkleidung angezogen Der    Kindernachmittag    der    Freiwilligen    Feuerwehr    Burgkunstadt    im    Rahmen    des    Jugend-Sommerferienprogramms    erfreut    sich alljährlich   großer   Beliebtheit.   Dabei   muss   man   es   den   Freiwilligen   hoch   anrechnen,   dass   sie   mit   großem Aufwand   um   die   Freude   und das   Wohlergehen   der   Kinder   sorgen.   Großen   Spaß   hatten   die   Kids   bei   der   Fahrt   mit   einem   Einsatzfahrzeug   und   beim Anprobieren   der Schutzkleidung. Natürlich   durfte   ein   Durchgang   durch   die Atemschutzübungsstrecke   des   Landkreises   nicht   fehlen.   Und   es   war   für   alle   ein   spannendes Erlebnis,   sich   durch   die   Röhren   und   Käfige   zu   schleusen.   Daneben   erfuhren   sie   von   den   Feuerwehrleuten   viel   Wissenswertes   über die großen Löschfahrzeuge und -geräte. Dass   es   zudem   auch   noch   ein   Kinderschminken   und   eine   Hüpfburg   gab,   in   der   sich   die   Kinder   so   richtig   verausgaben   konnten, rundete   den   Nachmittag   ab.   Die   größte   Begeisterung   kam   aber   auf,   als   es   hieß   "Auf   geht's   zur   Pool-Schaumparty".   Bei   heißen Temperaturen war das das Beste überhaupt. Inmitten   von   großen   Quaderballen   hatten   die   Feuerwehrleute   Planen   verlegt   und   zauberten   im   Nu   mit   Unmengen   von   Schaum   ein Party-Becken   hervor.   Ein   großes   Dankeschön   gebührt   der   Familie   Fischer   aus   Ebneth   für   die   Bereitstellung   der   Quaderballen   und   die Mithilfe   beim   Aufbau.   Zwischendurch   konnten   sich   die   Kids   mit   Kuchen   und   Pommes   stärken   und   auch   für   reichlich   Getränke   war gesorgt. Als   nach   drei   Stunden   Spiel   und   Spaß   die   Eltern   kamen,   um   ihre   Kinder   wieder   abzuholen,   war   es   für   die   meisten   viel   zu   früh. Für viele stand da schon fest, dass sie beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei sind. Quelle: Ingrid Kohles Mehr Bilder findest Du in der Bildergalerie Neues Hilfeleistungsfahrzeug 20 (HLF 20) Die   europaweite Ausschreibung   für   das   neue   Hilfeleistungsfahrzeug   20   (HLF   20),   für die Stützpunktfeuerwehr, konnte abgeschlossen werden. Das   Fachbüro Andreas   Dittmann,   das   mit   der   feuerwehrtechnischen   Begleitung   und Ausschreibung   beauftragt   wurde,   empfahl   nach   Eingang   der   Angebote   folgenden Vergabemodus:   Das   Fahrgestell   (Angebotspreis   90   750   Euro)   und   die   Fertigung   und Lieferung     des     ausgeschriebenen     Aufbaus     (292     800     Euro)     an     die     Firma Schlingmann,   Dissen   zu   vergeben   und   mit   der   Lieferung   der   Beladung   (53   320 Euro)    die    Firma    Ludwig,    Bindlach    zu    beauftragen.    Der    Stadtrat    stimmte    dem Vorschlag in der August-Sitzung zu. Vereinsausflug Am   Sonntag   den   29.07.2018   machten   sich   34   Mitglieder   der   freiwilligen   Feuerwehr   auf   nach Thüringen.   Um   10   Uhr   hiess   es   im   Besucherbergwerk "Vereinigte   Reviere   Kamsdorf":   die   Feuerwehr   geht   unter   Tage.   In   zwei Gruppen   aufgeteilt,   bekamen   die   Burgkunstadter   einen   Einblick   in   300 Jahre    Erzbergbau    auf    Kupfer-,    Silber-    und    Eisenerz.    Der    untertägige Rundweg   führt   neben   einer   Vielzahl   von   Gängen   und   Schächten   auch durch   die   Grubenbaue,   die   im   2.   Weltkrieg   zum   Rüstungswerk   ausgebaut wurden   und   in   denen   ab   1984   ein   Zivilverteidigungsobjekt   errichtet   werden sollte.    Ein    besonderer    Höhepunkt    war    natürlich    die    Bahnfahrt,    die    die Enge   und   die   Kälte   des   Bergwerkes   jedem   auf   seine   besondere   Art   und Weise näher brachte. Nach   einem   Imbisss   am   Bus   ging   es   weiter   zum   Hohenwarte-Stausee. Dort   fuhr   man   mit   dem   Ausflugsdampfer   einmal   durch   die   fjordähnliche Landschaft   Thüringens.   Mit   seinen   bewaldeten   und   bewachsenen   Ufern gehört    der    Hohenwarte-Stausee    zu    den    größten    und    landschaftlich schönsten Stauseen Deutschlands. Hallenfest: von Rettungsspreizern und einem rohen Ei Beim   Hallenfest   der   Freiwilligen   Feuerwehr   zogen   die   Schauübungen   der   aktiven   Wehrleute   die   Besucher   in   ihren   Bann. Alle,   die   sich selbst    einmal    als    Feuerwehrmann    fühlen    wollten,    hatten    die    Möglichkeit,    sich    bei    einem    Streckendurchgang    durch    die Atemschutzübungsstrecke des Landkreises Lichtenfels zu versuchen. >> weiterlesen >> Brandhaus Ende     Juni     waren     vier     unserer    Atemschutzgeräteträger     zu     einer     Weiterbildung     im gasbefeuerten     Brandhaus     der     Feuerwehrschule     Würzburg.     Das     einem     Wohnhaus nachempfundene   Gebäude   beherbergt   sechs   Brandstellen,   die   auf   Knopfdruck   von   den Ausbildern    gezündet    werden    können.    Im    Lehrgang    „Verhaltenstraining    im    Brandfall“ müssen   die   Teilnehmer   im   Brandhaus   ihr   einsatztaktisches   Können   unter   Beweis   stellen. Feuer,   Hitze,   Rauch   und   die   unbekannte   Umgebung   versetzen   die   vorgehenden   Trupps   in eine besondere Stresssituation. Ein   falsches   Verhalten,   das   im   Realeinsatz   tödlich   enden   kann,   wird   von   den   Ausbildern erkannt     und     mit     den    Teilnehmern     am     Ende     jeder     Übungseinheit     besprochen.Das Brandhaus     leistet     einen     effektiven     Beitrag     zur     Verbesserung     der     Sicherheit     von Feuerwehrleuten im Einsatz. Mehr Bilder findest Du in der Bildergalerie Hochzeit von Mario und Kathrin Am 16.06.2018 gaben sich Mario seine Kate in der katholischen Kirche in Burgkunstadt das “JA-Wort”. Bei   dem   feierlichen Anlass   durften   wir   natürlich   nicht   fehlen!   Wir   begrüßten   die   beiden   vor   der   Kirche   mit   einem   Spalierstand.   Wer   uns kennt,   kommt   nicht   so   einfach   ohne   eine   kleine Aufgabe   davon:   Mit   dem   Spreizer   musste   der   Bräutigam   eine   Sektflasche   öffnen,   was natürlich für ihn kein Problem darstellte. Einige Tage zuvor waren alle Kameraden zum zünftigen Polterabend im Stadel von Baiersdorf eingeladen . Wir wünschen Mario, Kate und Emma alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft!!! Begegnungscafe Die    Freiwillige    Feuerwehr    Burgkunstadt    ist    der    Einladung    gefolgt    und    war    am   16.06.2018 zu Gast im Begegnungscafe in Burgkunstadt. Wir   hatten   die   Möglichkeit,   Asylsuchenden   Familien   zu   zeigen,   dass   Sie   von   den “Uniformierten”   nichts   zu   befürchten   haben.   Die   Erwachsenen   zeigten   sich   erstaunt über   die   umfangreiche   Ausstattung   des   Löschfahrzeugs   und   die   Kinder   hatten   viel Spaß bei den Wasserspielen. Hintergrund:   Das   Begegnungscafe,   welches   von   der   Christuskirche   in   Burgkunstadt abgehalten   wird,   bietet   Asylsuchenden   eine   Gemeinschaft,   in   der   sie   sich   besser Vernetzen   können.   Zahlreiche   ehrenamtliche   Helfer   stehen   den Asylsuchenden   in   der neuen   Heimat   zur   Seite   und   sind   zu   unverzichbaren Ansprechpartner   geworden.   Die Helfer   unterstützen   die   Menschen   in   vielfältiger   Weise   von   Alltagspatenschaften   bis hin zu Deutschkursen. Vielen Dank für die Einladung, auch uns hat es sehr viel Spaß gemacht! Mehr Bilder findest Du in der Bildergalerie Feuerwehrfahrzeug auf Brasilianisch Wie sehen eigentlich die Feuerwehrautos in Brasilien aus? Na genauso wie in Burgkunstadt :-) Als   unser   neues   Tanklöschfahrzeug   (TLF   4000)   2014   in   den   Feuerwehrdienst   gestellt   wurde,   ist   unser   altes   Tanklöschfahrzeug   an einen Aufkäufer verkauft worden. Vier    Jahre    später    hat    ein    aufmerksamer    Urlauber    das    Fahrzeug    aus    Burgkunstadt    im    Brasilianischen    Iguazu    bei    der    dortigen Freiwilligen Feuerwehr, der sogenannten “Bomberos Voluntarius” entdeckt und uns die Bilder zugesendet. Es   freut   uns   sehr,   dass   die   “Wasserkuh”,   wie   sie   liebevoll   von   uns   genannt   wurde,   eine   neue   Heimat   gefunden   hat   wieder   in   den Feuerwehrdienst gestellt worden ist. Übrigens: Feuerwehrauto auf Brasilianisch heißt übersetzt: Camión de bomberos Unterstützung beim Mitarbeiterfest Die   Freiwilligen   Feuerwehren   Altenkunstadt,   Burgkunstadt   und   Weismain   unterstützen   das   Mitarbeiterfest   der   Firma   BAUR   Versand Anfang   Juni   mit   jeweils   einen   eigenen   Getränkeausschank.   Es   wurden   die   Spezialitäten   der   ansässigen   Brauereien   (Brauerei   Leikeim, Günter Bräu und Püls Bräu) ausgeschenkt. Auch ein Weinausschank wurde gemeinschaftlich Personell von unseren Damen besetzt. Eine Feuerwehr-Sicherheitswache sorgte dafür, dass die Mitarbeiter bis spät in die Nacht unbesorgt feiern konnte. Die   Firma   Baur   Versand,   einer   der   größten   Arbeitgeber   im   Landkreis   Lichtenfels,   unterstützt   die   Kommunalen   Feuerwehren   in   der Region und ist seit 2014 “Partner der Feuerwehr”. Bilder findest Du in der Bildergalerie 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Weismain Vor 150 Jahren wurde die Freiwillige Feuerwehr Weismain gegründet. Ein   umfangreiche   Programm   für   Jung   und   alt   wurde   von   den   Weismainern   vom   30.   Mai   - 04. Juni auf die Beine gestellt. Am   Freitag   hat   die   Freiwillige   Feuerwehr   Burgkunstadt   die   Kameraden   aus   Weismain   in einem   Getränkeausschank   ausgeholfen.   Diese   Unterstützung   ist   mittlerweile   Traditionell und man hilft sich gegenseitig. Beim   Großen   Festzug   am   Sonntag   nahmen   fast   130   Vereine   -   unter   anderen   auch   die Freiwillige   Feuerwehr   Burgkunstadt   -   und   10   Kapellen   an   dem   Umzug   teil.   Mit   unseren Ehrendamen, Fahnenträger und La Ola wie immer ein Hingucker. Herzlichen Glückwunsch zum 150sten!!! Mehr Bilder findest Du in der Bildergalerie Gottesdienst zu Ehren des Schutzpatrons Anlass   des   Festgottesdienstes   war   der   Namenstag   des   Heiligen   Florian,   Schutzpatron   der   Feuerwehrleute.   Die   Kameraden   und Kameradinnen   der   Stadtfeuerwehr   Burgkunstadt,   aus   den   Ortsfeuerwehren   Mainroth,   Mainklein,   Weidnitz,   Neuses,   Kirchlein   und Ebneth-Hainweiher    sowie    Pfarrer    Geyer    trafen    sich    bereits    vorher    am    Feuerwehrhaus,    um    in    Begleitung    des    Musikvereins Burgkunstadt zum Gotteshaus zu ziehen. Nach    dem    Eingangsgebet    und    der    Lesung,    gesprochen    von    der    1.    Vorsitzenden    der    FF Burgkunstadt,   Susanne   Bock   von   Wülfingen,   ging   Pfarrer   Geyer   in   seiner   Predigt   „Einer   trage   des Anderen   Last"   auf   die Aufgaben   der   Feuerwehr   ein   und   schilderte   mit   eindrucksvollen   Worten,   wie wichtig   die   Kameradschaft   und   das   Vertrauen   bei   der   Feuerwehr   ist.   Nur   wenn   Jeder   bereit   ist, auch für den Anderen einzuspringen, ist diese ehrenamtliche Arbeit in all ihren Facetten zu leisten. Die   Fürbitten,   trugen   die   Kommandant   André   Grothues   und   Michael   Kannengießer   sowie   weitere Kameraden   vor.   Nach   dem   Schlusssegen   marschierten   die   Feuerwehren   unter   den   Klängen   des Musikvereins    zurück    zum    Feuerwehrhaus.    Bei    herrlichem    Sonnenschein,    gab    es    dort    einen Umtrunk   mit   Imbiss,   den   allen   noch   nutzen,   um   die   ohnehin   schon   gute   Kameradschaft   unter   den Feuerwehren zu pflegen. Quelle: Ingrid Kohles Mehr Bilder findest Du in der Bildergalerie Zu Besuch bei Freunden Unser Patenverein, die Freiwillige Feuerwehr Scheßlitz, hat uns zu ihren Hallenfest eingeladen. Der Einladung sind wir gerne nachgekommen und sind mit einem Bus der Firma Kaiser nach Scheßlitz gefahren. Es gab viel zu erzählen, das letzte Treffen ist schon ein paar Tage her. Das nächste Treffen steht schon fest: Hallenfest der FF Burgkunstadt am 15. Juli 2018. Vielen Dank für Speis und Trank!!! Bilder findest Du in der Bildergalerie Feuerwehrehrenkreuz für Walter Petterich An    der    Deligiertenversammlung    des    Feuerwehrverbandes    Lichtenfels    in    Reundorf    wurde    unser    Mitglied    und Ehrenvorstand    Walter    Petterich    mit    dem    silbernen    bayerischen    Feuerwehrehrenkreuz    für    seine    Verdienste    in    der Feuerwehr verliehen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! Zamm geht´s 2018 - Frühjahrsputz auf Oberfrankens Kinderspielplätzen Dieses     Jahr     hat     die     Jugendfeuerwehr     Vorbereitungen     für     den     neuen     Kinderspielplatz     vom evangelischen    Kindergarten    durchgeführt.    Bei    schönem    Wetter    haben    sich    viele    Helfer    von    der Jugendfeuerwehr,   Feuerwehr   und   dem   Kindergarten   an   die   Arbeit   gemacht.   Aufgrund   eines   Anbaus am   Kindergarten   ist   eine   große   Fläche   vom   Außenbereich   für   die   Kinder   verloren   gegangen.   Um   den angrenzenden   Pfarrgarten   als   Spielplatzfläche   zu   erweitern,   mussten   einige   Büsche   und   kleinere Bäume entfernt werden. Gesagt, getan. Nach der Schweißtreibenden Arbeit, wurden alle zu einer Brotzeit eingeladen. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!!! Bilder findest Du in der Bildergalerie Cold Water Grill Challenge Die Freiwillige Feuerwehr Burkheim hat uns am 23. März für die Cold Water Grill Challenge nominiert. Jetzt fragt sich der eine oder andere: Cold Water Grill Challenge? Was ist das denn? Ein   Verein   nominiert   per   Facebook   drei   andere   Vereine,   innerhalb   von   sieben   Tagen   mit möglichst   vielen   Mitgliedern   zu   grillen.   Die Teilnehmer   müssen   mit   den   Füßen   im   (eiskalten) Wasser stehen - also an einem Bach, See oder Fluss. Und es muss zum Beweis gefilmt werden. Schafft    es    der    nominierte    Verein,    stellt    er    ein    Video    auf    Facebook    online,    in    dem    er wiederum drei neue Vereine nominiert. Schafft es ein Verein nicht, muss er dem Verein, von dem er nominiert wurde, eine Brotzeit spendieren. >> weiterlesen >>. Neue Atemschutzgeräteträger Drei neue Atemschutzgeräteträger dürfen wir in unserem Team begrüßen! Frank    Fiedler,    Louis    Blüchel    und    Andreas    Schneider    haben    vom    23.-25.    März    am Lehrgang   “Atemschutzgeräteträger”   teilgenommen   und   die   Prüfungen   (Theorie   &   Praxis) bestanden.    Unter    der    Leitung    von    Kreisbrandmeister    Thomas    Petterich    und    seinem Ausbildungsteam   wurde   die Ausbildung   in   der Atemschutzübungsanlage   des   Landkreises Lichtenfels durchgeführt. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Euer Engagement!!! Wollmützen für den Feuerwehreinsatz Bei   der   Jahreshauptversammlung   wurde   allen   Feuerwehrmänner   und   Frauen   eine   Wollmütze   für   den Feuerwehreinsatz    von    Vorständin    Susanne    Bock    von    Wülfingen    und    Kommandant    André    Grothues überreicht. Die   Mützen   sind   bestickt   mit   dem   aktuellen   Logo   der   Freiwilligen   Feuerwehr   Burgkunstadt   und   wurden vom Verein beschafft. Die   Freude   war   groß   und   die   Überraschung   geglückt,   denn   kalte   Ohren   gehören   ab   sofort   in   Wintertagen und Nächten der Vergangenheit an! Bergung eines Bauarbeiters geübt Ein   engagiertes   Team   ist   die   Burgkunstadter   Feuerwehrjugend.   Einen   beeindruckenden   Bericht   über   die Aktivitäten   legte   Max   Konrad in Vertretung der Jugendwartin Kristina Völk bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr vor. >> weiterlesen >> Feuerwehr hilft bei 86 Einsätzen   Die   Feuerwehr   Burgkunstadt   kann   mit   Fug   und   Recht   als   systemrelevant   bezeichnet   werden“,   so   die Aussage   von   Kreisbrandrat Timm Vogler   bei   der   Jahreshauptversammlung   am   vergangenen   Wochenende.   Als   Stützpunktfeuerwehr   ist   sie   nicht   nur   bedeutend   für   das Lösch-    und    Rettungswesen    im    Stadtgebiet,    sondern    auch    in    verschiedenen    Dispo-Gruppen    des    Landkreises    (Starkregen, Absturzsicherung)    integriert.    Aufgrund    der    in    Burgkunstadt    stationierten    Drehleiter    wird    die    Wehr    auch    immer    häufiger    zur Unterstützung des Rettungsdienstes herangezogen. >> weiterlesen >> Kinderfasching 2018 Traditionell    richteten    wir    für    die    Stadt    Burgkunstadt    den    Kinderfasching    am    Faschingsdienstag    (13. Februar)    aus.    Der    Faschingszug    startete    am    Marktplatz.    Dort    gab    es    wieder    Süßigkeiten    und Verzehrgutscheine   für   die   Kinder.   In   der   Stadthalle   sorgten   wir   dann   für   die   Unterhaltung   und   das   leibliche Wohl unserer kleinen und großen Gäste! Insgesamt   wurden   Gutscheine   für   180   Paar   Wiener   und   ebenso   viele   Getränke   an   die   Burgkunstadter Kinder verteilt. Die Kosten hierfür übernahm die Freiwillige Feuerwehr Burgkunstadt! Jetzt   bleibt   uns   nur   noch   "Danke"   zu   sagen,   allen   Helfern,   Kuchenbäckern   und   Mitwirkenden   ein herzliches vergelts Gott! Bilder vom Kinderfasching findest Du in der Bildergalerie.
Die Aktiven sind mit Kommandant André Grothues (3. v. re.) zur Besichtigung durch Kreisbrandinspektor Otmar Jahn (re.) und Kreisbandmeister Thilo Kraus (li.) angetreten. Zweite. Bürgermeisterin Ulrike Koch (2. v.re.) dankte ihnen für ihren zuverlässigen E Rettung einer verunfallten Person: Innerhalb der vorgeschriebenen Zeit müssen die erforderlichen Gerätschaften bereitgestellt und das Fahrzeug zum Öffnen mittels Rettungsspreizer vorbereitet sein. Diese Aufgabe erfüllten alle Wehrleute dank der guten und